Kultur und Kunst

Viele Wege führen nach Rom III

 Allgemein, Architektur, Entspannung, Fotografie, Kultur und Kunst, Reise, Reportage  Kommentare deaktiviert für Viele Wege führen nach Rom III
Jan 142018
 

Rom bei Nacht – La Dolce Vita

 

Nach soviel schwerer Heiligkeit und doch nicht zum Pabst gekrönt, schleiche ich mich jetzt weiter durch Rom´s nächtliche Gassen, um die heutigen Kunstwerke in den Auslagen der teuersten Designerläden anzubeten. In lauer Sommernacht kämpfe ich mich durch die Massen von Touristenströmen vorbei am Trevibrunnen, berühmt für seine Szenen aus Federico Fellinis „La Dolce Vita“ weiter zum nächtlich wunderschön angestrahlten Pantheon durch enge Gassen hindurch, die mit unzähligen Freisitzen einladen bis ich endlich die „Spanischen Treppe“ bestaunen kann, um mir anschließend die Nase an den Fenstern der glitzernden Designerläden platt zu drücken. Nicht etwa, dass mich die Auslagen begeisterten, nein, allein die Deko war das Objekt meiner Begierde.

 

 

Nachdem ich Rom nun in 3 Tagen und Nächten unsicher gemacht habe, verabschiede ich mich von dieser traumhaft schönen Stadt aber nicht, bevor ich nicht noch ein bischen Werbung für mein Castell gemacht habe, indem ich fantastische Tage verbracht habe.

Obwohl bergig terassenförmig angelegt, bietet der Campingplatz behindertengerechten Komfort sowie einen großen Pool und ein Restaurant. Es gibt ein Touristikbüro, in dem man alle gängigen Ausflüge und Romcards buchen kann. Auch ein relativ preiswerter Shuttle zu den Sehenswürdigkeiten, der mehrmals täglich verkehrt, steht zur Verfügung. Unmittelbar vor der Anlage befindet sich eine Bushaltestelle, von der man in 20 minütigen Abständen in die Innenstadt gelangt. Gleich gegenüber der Campinganlage lädt ein riesiger Supermarkt zum Shopping und zur preiswerten Selbstverpflegung ein. Ein Flughafenshuttle wird auch angeboten.

 

Viele Wege führen nach Rom Part 2

 Allgemein, Architektur, Fotografie, Glaube, Kultur und Kunst, Reise, Reportage, Video/Musik/Film  Kommentare deaktiviert für Viele Wege führen nach Rom Part 2
Dez 112017
 

Heiliges Rom

Leid und Freud in der Kunst – Vei con Dio nach Vatikanstadt

Vatikanische Museen

Jetzt mußte ich doch  erst mal wieder ein bischen in den Anlagen des Forum Romanum auftanken, bevor ich mich für meinen nächsten Auftritt im Colloseum rüste. Zunächst hole ich mir aber ein bischen Inspiration und den Segen für meine neue Show in den Vatikanischen Museen. Den Petersdom habe ich vor lauter Ehrfurcht erst mal nur von aussen betrachtet wobei das eigentliche aktuell geistige Geschehen (außer den Festtagsreden) ja eh nicht mehr dort stattfindet. Dank des Touristikpoints auf meinem netten Campingplatz erhielt ich mein Eintrittsticket im Vorfeld so dass ich mich jetzt relativ entspannt an den Massen von Wartenden vorbeischieben konnte um mir über einen Seiteneingang Zutritt zu verschaffen.

Alle Hürden waren genommen, die Vatikanwache hat mir auch nett in die Kamera gelächelt. Ab jetzt konnte ich in die tiefsten Geheimnisse des Vatikans eintauchen und die Offenbarungen der Bibel in den verschiedensten Kunstwerken studieren wie z.B. die menschlichen Höllen eines Michelangelo, die hier in seine Bilder  verbannt worden um als Deckengemälde in der Sixtinischen Kapelle in die Ewigkeit einzugehen oder auch die Tier – Mensch – Figuren, in denen menschliche Eigenschaften mit animalischem verschmelzen um dann als göttliche Kraft ihre Auferstehung zu feiern. Vielbrüstige Venusstatuetten oder war es Artemis ? erregen hier genauso die Fantasie wie die mandalaartigen Mosaikeinlegearbeiten in den Böden der heiligen Stätte.

So, nun genug geschwafelt – die Bilder haben das Wort 🙂

Viele Wege führen nach Rom

 Allgemein, Architektur, Fotografie, Gesellschaft, Kultur und Kunst, Reise, Reportage, Video/Musik/Film  Kommentare deaktiviert für Viele Wege führen nach Rom
Okt 182017
 

Antikes Rom

Nachdem ich ein bischen die Werbetrommel gerührt habe und noch eine Danksagung losgeworden bin, möchte ich nun doch meine Reise in den Süden fortsetzen und nach Rom entführen um in der Antike zu versinken. Ich kenne keine andere Location, wo Vergangenheit und Gegenwart derartig intensiv miteinander verschmelzen wie in Rom. Die unmittelbare Präsenz der Ausgrabungsstätten mitten in der Stadt lassen Bilder großer Maler lebendig werden und ziehen einen in ihren Bann. Von einem Schritt auf den nächsten eröffnen sich einem völlig verschiedenen Welten ohne dass man dafür die Stadt verlassen muß. Alles kann man erlaufen und ist in greifbarer Nähe. Mehr Worte möchte ich an dieser Stelle gar nicht verlieren, da wohl jeder die Bauwerke wie Colloseum, Pantheon, Forum Romanum und Engelsburg oder auch das Kapitol in irgendeiner Form schon mal wahrgenommen hat.


Da ich mich in Rom komplett verloren habe, ist dies hier der erste Teil. Ab jetzt überlasse ich mal Asterix und Obelix das Wort.

Trailer: Die Geschichte vom Soldaten – Podium Esslingen

 Allgemein, Kreativität Allgemein, Kultur und Kunst, Video/Musik/Film  Kommentare deaktiviert für Trailer: Die Geschichte vom Soldaten – Podium Esslingen
Sep 112017
 

Gretchen läßt grüßen

Eigentlich wollte ich an dieser Stelle nach Rom entführen aber ich glaube, der Soldat hat im Moment Vorrang. Da vernachlässige ich doch glatt weg mal meine eigene Reportage und tauche nochmal beim Teufel ab 🙂 16. und 17.9. in der Esslinger Scala

 

`O Sole Mio

 Allgemein, Fotografie, Kultur und Kunst, Reise, Reportage, Video/Musik/Film  Kommentare deaktiviert für `O Sole Mio
Aug 202017
 
Ab nach Venedig

Im 3. Teil meiner Italien Hymne verlasse ich mal die Berge und die reine Natur  und wende mich ein bischen mehr der Kultur zu.

Angefangen mit Venedig – der Stadt der Liebe – auf der Suche nach Venus – leider noch nicht fündig geworden, da muß ich wohl noch öfters hin 🙂

Venedig selber zu beschreiben, überlasse ich doch lieber den Reiseführern und habe mich dafür wieder mal um so mehr in den Bildern ausgetobt, zumal es ja wohl nahezu jeder kennt, auch wenn die Motivationen, Venedig zu besuchen, wohl recht unterschiedlich sind. Die einen suchen in Venedigs Kunstszene Impulse fürs Leben zu finden, andere lieben den Karneval mit seinen charakteristischen Kostümen, Maskeraden und Rollenspielen und wieder andere glauben im Ambiente der verfallenen und dem Untergang geweihten, leicht verruchten Gemäuern mit singenden Gondolieries auf den Kanälen, die zu immer neuen Abenteuern und Ideen inspirieren, ihre Liebe besiegeln zu müssen. Und natürlich nicht zu vergessen, das Shopping -und Kulinarikerlebnis in Venedigs Gassen und Plätzen.


Tip:

Wer sich die oft teuren Hotels in der Stadt nicht antun möchte, auf den Besuch aber dennoch nicht verzichten will, ist auf den umliegenden Campingplätzen gut aufgehoben. Man findet hier neben Zeltplätzen Mobilhomes, Restaurants und Swimmingpools, um nach stressigem Sightseeing wieder abzukühlen. Selbst für Nichtoutdoorfans bieten die Mobilhomes mit eigenem Bad und Toilette eine preiswerte Alternative zu den Hotels in der Stadt. Es gibt kostengünstigen Busshuttle (teilweise stündlich) nach Venedig und zurück sowie Internetcafes und W-LAN. Einer dieser Campingplätze, den ich selbst schon mehrfach aufgesucht habe und den ich ohne Bedenken empfehlen kann, ist

Camping Village Jolly

in Marghera, ca 15 km von Venedig entfernt auf dem Festland. Von hier aus kann man auch gute Trips in andere Orte an der Adriaküste in Venedigs Umland unternehmen.

 

Fay Bewitching the Moon

Tangerine Dream

Und Samstag zum Kaffeekränzchen nach Liechtenstein

 Allgemein, Fotografie, Kultur und Kunst, Reise  Kommentare deaktiviert für Und Samstag zum Kaffeekränzchen nach Liechtenstein
Jun 112017
 

 

Nachdem ich mich in den Meeren ausgetobt habe, stürze ich mich nun mal auf die Berge. Wer am Wochenende noch kein Plan hat, kann ja mal im Fürstentum Liechtenstein vorbeischauen und zwischen Banken und Bergen so manch goldigen Traum träumen. Ach ja, hier gibt es sogar Kunst zu bestaunen. Das niedliche kleine Monarchenreich scheint ganz vernarrt darin zu sein.

Wer es seiner Königin mal mal so richtig zeigen will, lädt sie doch glatt weg zu einem Kaffeekränzchen in diese Märchenwelt ein und verspricht ihr hier das Blaue vom Himmel.

Ca. 3h Autofahrt trennen Sie von Stuttgart zu dieser Märchenwelt.  Also – der nächste langweilige Sonntag ist gerettet. 🙂
_DSC3655 als Smartobjekt-3_DSC3651 als Smartobjekt-2

_DSC3689 _tonemapped_DSC3695 _DSC3687 _DSC3686 _DSC3680_DSC3678 als Smartobjekt-1 _DSC3699 als Smartobjekt-1 _DSC3703 als Smart-Objekt-1 _DSC3486 als Smart-Objekt-1_tonemapped

Apr 232017
 

Abschließen möchte ich meine Ozeanologie mit Toni Childs, einer weiteren großartigen Musikerin, deren kraftvolle Stimme die Meere erschüttern lässt und die sich unermüdlich für den Umweltschutz einsetzt und dabei nicht verbiegen lässt und völlig unabhängig bleibt.

PF-2

Parte di tutto

Nuoto verso
il sole calante
in questa
strada aurea
così bella.
L’acqua mi porta,
mi circonda,
mi accarezza.
Per un attimo
sono l’acqua,
parte di tutto,
ma non perdo
la coscienza
del mio proprio io.

Teil des Ganzen
Ich schwimme gegen
die sinkende Sonne
auf dieser
goldenen Straße
die so schön ist.
Das Wasser trägt mich
umgibt und
liebkost mich.
Für einen Augenblick
bin ich das Wasser,
Teil des Ganzen,
aber ich verliere nicht
das Bewusstsein
meines eigenen Ich.

Hans Winkler – Poesie italiane

Zu Besuch bei der Schneekönigin

 Allgemein, Fotografie, Kreativität Allgemein, Kultur und Kunst, Reise  Kommentare deaktiviert für Zu Besuch bei der Schneekönigin
Jan 232017
 

In eisiger Höhe Dachstein- Eispalast

Der Jahreszeit gemäß ziehe ich mich jetzt mal  zurück und verkrümele mich in meine Eishöhle, um mir ein Plätzchen bei Maggi und Homer Simpson zu ergattern. Ich wünsche allen Besuchern einen ebenso geruhsamen wie erholsamen Winterschlaf, aus dem man hoffentlich auch wieder aufwacht.