Schwarzer Stein

 
Der sogenannte schwarze Stein ist gar kein Stein, sondern ein Stück Oberschenkelknochen einer Kuh! Man sollte ihn sich vor der Reise herstellen und immer dabei haben. Wenn er in der Unterkunft liegt und man unterwegs von einer Schlange gebissen wird, hilft er nicht. Also: immer schön mitnehmen Wie stellt man den schwarzen Stein her?
  • Beim Metzger ein Stück Oberschenkelknochen einer Kuh kaufen und mit einer Säge ein paar Scheiben vom Knochen herunterschneiden, ca. 5 – 7 mm dick.
  • Das herunterschnittene Stück Knochen ganz dicht mit Alufolie einwickeln.
  • Das in Alufolie eingewickelte Stück Knochen in ein Feuer oder die heiße Kohle eines Grills legen.
  • Es fängt wahnsinnig an zu stinken. Nach etwa 20 Minuten, wenn es nicht mehr stinkt, kann das Stück Knochen aus dem Feuer / aus dem Grill geholt werden.
  • Alufolie abmachen. Zum Vorschein kommt ein schwarzer Knochen („schwarzer Stein“).
  • Den schwarzen Stein gut gegen Feuchtigkeit geschützt verpacken. Sonst wirkt er im Zweifelsfall nicht!Wie wende ich den schwarzen Stein an?
Bei einem Schlangenbiss etwas an der Wunde drücken, so dass Flüssigkeit heraus kommt, dann den schwarzen Stein dort drauf legen. Er saugt sich durch seine Kapillarwirkung fest und saugt das Gift heraus. So bleibt genug Zeit, um einen Arzt zu holen oder zum Arzt gebracht zu werden. Der schwarze Stein ersetzt keinen Arztbesuch!

Quelle: Juergen Baisch – Institute Water for Africa