Backpacker

 

Das Rucksackreisen oder auch Backpacking

  Wer sich mit dem Thema Backpacking auseinandersetzt, sieht sich erst einmal mit einer Vielzahl von Fragen konfrontiert. Angefangen von der richtigen Krankenversicherung, dem richtigen Reisekonto bzw. der richtigen Kreditcard, wie finanziere ich meine Reisen, was benötige ich auf Reisen, welche Gesundheitsvorsorge und Visen brauche ich beim Reisen durch mehrere Länder, wie verbinde ich Arbeit und Reisen, mit welchem Land beginne ich und und und … Zum Einsteigen in das Rucksackreisen ist – neben den Klassikern Australien, Neuseeland und USA – Indonesien ganz gut geeignet. Die Lebenshaltungskosten sind sehr preiswert, im westlichen Teil herrscht auch ganz guter medizinischer Standard. Kurzfristig ein bezahlbares Dach über den Kopf zu bekommen, ist kein Hexenwerk. Die Kriminalität hält sich in Grenzen, die Leute sind extrem zuvorkommend und hilfsbereit. Zwar bestehen teilweise sehr einfache Lebensbedingungen. Es gibt aber kaum Elend. Ich habe weniger Bettler gesehen als bei uns in Deutschland in den Städten. Das größte Problem der Indonesier ist wohl eher ihre ungezügelte Raserei beim Verursachen von Plastikmüll und ungesundem Umgang mit der Natur generell. Ich selbst habe mit Indien angefangen – preislich keine Frage – aber die dort vorherrschenden Bedingungen und Lebensumstände können einen Ungeübten schon an den Rand des Wahnsinns treiben. Angefangen von ungeheuerlichen Krankheiten, Armut und Greulichkeiten unter den eigenen Leuten, die es zu verarbeiten galt  – Kinder wurden mit Absicht verstümmelt, um beim Betteln besseren Eindruck zu schinden, Frauenverbrennungen, Krankheiten mit unglaublich erschütternden Veränderungen des menschlichen Wesens, die teilweise schrecklicher wirkten als der Tod – bis hin zu extrem versmokten Städten, Verwesungsgestank und purer Gülle auf den Straßen in ländlicheren Regionen. In Mumbay – damals hieß es noch Bombay – bin ich über die Sterbenden auf der Straße gestiegen. Ob es heute noch so ist, kann ich nicht beurteilen. Ich glaube schon, dass Indien in den letzten 20 Jahren ganz schön aufgeholt hat. Damals waren es noch Szenen, wie aus tiefstem Mittelalter. Das kann einen ganz schön flashen, wenn man aus einer relativ behüteten Zone kommt und die Freude am Reisen erheblich dämpfen. Bei so viel eingeatmetem Elend war ich lange Zeit danach nicht mehr in der Lage, mich wieder außerhalb der europäischen Komfortzone zu bewegen. Das habe ich so in Indonesien nicht erlebt. Da beim Backpacken uns kein Reiseleiter an die Hand nimmt und kein Reisebüro die Formalitäten für uns klärt, ist also Selbstorganisation angesagt – Der erste Schritt zur Selbstständigkeit. In den folgenden Auflistungen habe ich mal versucht, ein paar nützliche Tipps und Links, die natürlich ausbaufähig sind und sicher auch nur teilweise für den Einzelnen in Frage kommen, zu formulieren.
Was gehört in meinen Rucksack ? –  zur Packliste
Wo soll es hingehen ?